Drucken

Im Praxisbereich der D-Lehrgangsreihe war es bisher so, dass die Schlagzeuger aus beiden Fachbereichen (Blasmusik und Spielleute) dieselben Prüfungsstücke hatten; dies führte mitunter zu der paradoxen Situation, dass die Trommel-Spieler aus den Spielmannszügen gezwungen waren, die benötigen Prüfungsstücke teilweise beispielsweise auf Pauken abzulegen, weil alleine die Stücke für kleine Trommel nicht ausgereicht hätten.

Diese Situation hat unsere Kreisbeauftragte für Spielleute, Christina Amornvuttkul, völlig zurecht als nicht haltbar kritisiert und einige Vorschläge gemacht, wie hier Abhilfe geschafft werden könnte, beispielsweise durch einen eigene Praxisstücke für den Spielmannsbereich (vergleichbar zur Spielmannsflöte) oder durch eine Ausweitung der Prüfungsstücke für kleine Trommel.

Wir haben diese Vorschläge dann auf mehreren Treffen auf Landesebene eingebracht, als es um die Überarbeitung der Schlagzeugstücke für den D-Bereich ging.

Wir können jetzt einen ersten (Teil-)Erfolg vermelden: ab sofort werden auf den neuen Praxisbögen für die Schlagwerker ( von D1 bis D3) zusätzliche Stücke für kleine Trommel (insgesamt jeweils vier) zu finden sein ... und damit genau so viele, wie für die Prüfung einstudiert werden müssen. Ein Ausweichen auf andere Instrumente ist für die Trommler aus dem Spielleute-Bereich somit nicht mehr zwingend nötig. Die Schlagzeuger aus dem Fachbereich Blasmusik haben selbstverständlich weiterhin ihre Set-Stücke, profitieren aber natürlich auch von der noch größeren Auswahl für kleine Trommel.

Insofern freuen wir uns für die zukünftigen D-Lehrgänge auf viele Schlagwerker ( Blasmusik und Spielleute) ... und werden weiterhin unser Bestes geben, um die Interessen aller unserer Mitgliedsvereine auf Landesebene wirkungsvoll zu vertreten.